Samstag, 24. Oktober 2020

Saisonales Lesen?

Die Blätter fallen in den letzten Wochen vermehrt von den Bäumen und erinnern uns daran, dass sich ein weiteres Jahr dem Ende zuneigt. Die Tage werden wieder kürzer, man kann sich weniger draußen aufhalten und somit beginnt für einige Menschen wieder vermehrt die Lesezeit, da man sich gemütlich auf die Couch kuscheln, einen Tee trinken und ein gutes Buch lesen kann.
Doch was liest man?
Sicherlich gibt es viele Bücher, die man das ganze Jahr lesen kann, doch gerade zum Herbst und zum Winter habe ich immer verstärkt den Eindruck, dass man mit "saisonaler Literatur" überhäuft wird.
"Winter" und "Weihnachten" hier und "Herbst" dort scheinen im jedem dritten oder vierten Buchtitel vorzukommen.
Was bei mir die Frage aufwirft: Lest ihr saisonale Literatur? Und lest ihr sie zu der entsprechenden Jahreszeit? Oder lest ihr gerade gerne im Winter ein Buch über einen Sommerurlaub oder in der sommerlichen Hitze ein Buch über Weihnachten, um euch an die jeweils andere Jahreszeit zu erinnern?
Ich selber lese wenig saisonale Literatur, mal einen Weihnachtskrimi oder vielleicht das ein oder andere Buch, das bewusst zu einer bestimmten Jahreszeit spielt, aber für mich sind die Jahreszeiten in den Büchern eher nebensächlich.

Keine Kommentare:

Kommentar posten